Q-Tarantino.de Forum
 
Registrieren •  Kalender •  Mitglieder •  Team •  Suche •  F.A.Q. •  Home
 
(Passwort vergessen?)

Q-Tarantino.de Forum » Filmforum » Asien » Evil Dead Trap (T.Ikeda, 1988) » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Letzter Beitrag | Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Zum Ende der Seite springen Evil Dead Trap (T.Ikeda, 1988)
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
Dr.Zaius Dr.Zaius ist männlich
QT-Elite


images/avatars/avatar-135.jpg

Dabei seit: 30.11.2006
Beiträge: 2.210

Evil Dead Trap (T.Ikeda, 1988) Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Zitieren Diesen Beitrag editieren/löschen Ändern Diesen Beitrag einem Moderator melden Melden       Zum Anfang der Seite springen

Auch nach zweiter Sichtung von "Evil Dead Trap" bin ich ein ganz kleinwenig entäuscht. Der Film ist wirklich einer der besseren 80s Slasher und ein quasi Klassiker des japanischen Horrorfilms, aber trotz guter Effekte, einer -für Anno Tobak`88 !- teils innovativen Optik und den richtigen Vorbildern bleibt irgendwie doch der bittere Nachgeschmack einer etwas unausgegoren direct2video-Produktion.

Story: Nami ist die Moderatorin eine Late Night-Show der etwas "strangen" Art. Worum es bei der Show wirklich geht ist mir immernoch nicht ganz klar.
In einem Auschnitt sieht man nur ein Zoogehege und wie der gute alte Croco Doc sich zwei Tauben reinfährt.
Das gezeigte Material der Show besteht anscheinend zu einem Großteil aus driftigen Home-Videos der Zuschauer. Es kommt wie es kommen musste: Nach einem erneuten Aufruf an die Zuschauer flattert gleich ein nettes Snuff-Video ins Haus.Nami wittert natürlich die große Story, trommelt ein paar Pfeifen aus ihrer Redaktion zusammen und macht sich auf die Suche den Urheber zu finden. Alle Wege führen zu einer verlassenen Kaserne und...das übliche Slasher-Schema nimmt seinen lauf.

Nun ja, der Film macht kein Geheimniss daraus ein Fanboy-Streifen zu sein: Fulci,Cronenberg und Argento werden hier munter drauflos zitiert, dass es selbst ein Blinder sieht und die Synth-Mukke klingt auch wie von einem japanischen Claudio Simonetti-Klon. Diese zwei Faktoren und die Tatsache das der SFX-Heini sein Handwerk verstanden hat, sind auch der große Reiz von "Evil Dead Trap"...der Rest geht klar, ist aber für mich dann doch zu hanebüchen und vorhersehbar.

Die Darsteller kann man getrost vergessen.
Für das abgehalfterte AV-Idol Hitomi Kobayashi wurde noch extra, eine ziemlich deplaziert wirkende, Softsex-Szene mit einem hässlichen Nerd eingebaut Augen rollen

Takashi Ishii war übrigens für das Script verantwortlich und sonst fällt mir auch nicht mehr viel dazu ein...

Der Trailer vermittelt einen sehr guten Eindruck vom Film..

Dieser Beitrag wurde 2 mal editiert, zum letzten Mal von Dr.Zaius: 23.05.2010 19:33.

23.05.2010 19:32 Dr.Zaius ist offline E-Mail an Dr.Zaius senden Beiträge von Dr.Zaius suchen Nehme Dr.Zaius in deine Freundesliste auf
Baumstruktur | Brettstruktur
Gehe zu:
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Q-Tarantino.de Forum » Filmforum » Asien » Evil Dead Trap (T.Ikeda, 1988)

Forensoftware: Burning Board 2.3.6, entwickelt von WoltLab GmbH