Q-Tarantino.de Forum (http://www.q-tarantino.de/forum/index.php)
- Tarantinos Filme (http://www.q-tarantino.de/forum/board.php?boardid=922)
-- Reservoir Dogs (http://www.q-tarantino.de/forum/board.php?boardid=6)
--- RD und "City on Fire" (http://www.q-tarantino.de/forum/thread.php?threadid=694)


Geschrieben von diceman am 15.09.2005 um 00:39:

  RD und "City on Fire"

Ich wollte mal vorsichtig in die Runde fragen, wem alles bekannt ist, daß "Reservoir Dogs" eigentlich ein Remake, bzw. eine Neu-Interpretation des chinesischen Krimi-Dramas "City on Fire" von Ringo Lam ist . . . ?
Chow yun Fat spielt da einen Undercover-Bullen, der sich auf seiner Jagd nach einer Diebes-Bande mit der Obrigkeit anlegt, nebenher verzweifelt versucht, seine kaputte Ehe zu retten, und obendrein ständig in Angst leben muß, daß seine falsche Identität als Waffenlieferant von den Gangstern aufgedeckt wird. Der besagte Juwelen-Raub mitsamt dem Showdown im Lagerhaus findet in "City on Fire" allerdings erst in den letzten 20 Minuten statt. Richtig charakterisiert ist von den Gangstern auch nur der Quasi-Boss (Mr. Orange in RD), und natürlich gibt es noch einen älteren Herrn, der zwar selten in Erscheinung tritt, aber die Fäden im Hintergrund zieht. Einen Mr. Blonde sucht man vergebens, ebenso wie eine Ohrszene. Musikalisch ist "City on Fire" mit einem lässigen Jazz/Blues-Soundtrack unterlegt, das melancholische Saxophon-Solo hat man schnell im Ohr.
Quentin Tarantino gibt selbst zu, ein großer Fan von Ringo Lam zu sein. Er selbst besäße sogar ein riesiges "City on Fire"-Plakat in seinem Haus, sagt er in einem Interview.
Während RD eher als Thriller-Farce funktioniert, ist "City on Fire" ein melancholisches Cops-And-Robbers-Drama, eher ruhig, aber sehr intensiv gespielt, mit einigen unvergeßlichen Szenen, zum Beispiel einem coolen Chow yun Fat, der am Straßenrand eine groovy Tanzeinlage hinlegt.




Geschrieben von tarantino`s gewissheit am 15.09.2005 um 15:57:

  Re: RD und "City on Fire"

find ich persönlich sehr interessant.Glaube aber kaum das RD ein Remake des Films sein soll .Vielleicht war der Film mehr <b>inspiration</b> als Vorgabe.



Geschrieben von cps am 15.09.2005 um 17:32:

  Re: RD und "City on Fire"

<p><blockquote><font size="1" face="Verdana, Arial">Quote:</font><hr><b><i>tarantino`s gewissheit schrieb am 15.09.2005 13:57</b></i>
<b>Inspiration</b>.<hr></blockquote></p>

Finde, dass Wort passt super.



Geschrieben von Maiden am 15.09.2005 um 18:37:

  Re: RD und "City on Fire"

Au ja das nehmen wa

<img src="http://www.kill-bill.de/smilies/feiern.gif"> <img src="http://www.kill-bill.de/smilies/feiern.gif"> <img src="http://www.kill-bill.de/smilies/feiern.gif">

auch wenn ich den noch nich kenne :-)



Geschrieben von diceman am 16.09.2005 um 13:51:

  Re: RD und "City on Fire"

Also ich find's schon etwas mehr als eine Inspiration. Ist ja auch nicht böse gemeint, denn WENN es einen Filmemacher in den USA gibt, der eventuellen Inspirationsquellen von außen den gebührenden Respekt zollt und diese nicht nur als reine Geldquelle ansieht, dann bestimmt Quentin Tarantino.
Aber im Falle "City on Fire" finde ich das Wort "Inspiration" tatsächlich etwas zu vage, weil die Parallelen schon sehr deutlich sind. Ein Remake ist es ebenfalls nicht, dafür legen beide Filme zu unterschiedliche Schwerpunkte. "Neu-Interpretation" trifft es meiner Meinung nach am Besten.


Forensoftware: Burning Board 2.3.6, entwickelt von WoltLab GmbH